Bulletin Dezember 2020

Geschätzte Kolleginnen, geschätzte Kollegen

Das Jahr 2020 war für uns alle eines der herausforderndsten unserer Zeit. Doch gemeinsam ist es uns gelungen, die aussergewöhnlichen Umstände anzunehmen und zu meistern. Die aussergewöhnlichen Umstände werden uns länger noch beeinflussen. Der gesamte ÖV ist mit neuen und einschneidenden Situationen konfrontiert. Das trifft auch die Mitarbeitenden. Gehen wir gemeinsam die Herausforderungen an und meistern diese im neuen Jahr.

Ich kann mich an kein anderes Ereignis erinnern, das in den letzten 25 Jahren die Arbeitswelt so einschneidend beeinflusst hätte wie die COVID-19-Pandemie. Infolge der Beschränkungen wird die Wirtschaft gezwungen, Arbeitskonzepte umzusetzen, die bis vor Kurzem einfach nur theoretische Möglichkeiten oder Ideen waren: 100% Homeoffice, 100% virtuelle Veranstaltungen.

Und siehe da: Plötzlich ist vieles möglich, einfach, weil es nicht anders geht. Ich bin gespannt darauf, wie die «neue Normalität» aussehen wird. Wie viel wird von den Veränderungen bleiben, wenn die meisten Einschränkungen einmal weggefallen sind?

Bereits liest man in Prognosen und Spekulationen darüber, dass wir Innenstädte nicht mehr in der Form brauchen, wie sie heute geplant und gebaut sind: Die Konsumenten kaufen online von zu Hause ein anstatt in den Einkaufsstrassen, und prestigeträchtige Büroräume an bester zentraler Lage bleiben leer, weil die meisten zu Hause arbeiten. Müssen wir das Konzept der Städte als Motoren der Wirtschaft und des Wohlstands neu denken? In den Städten wird eigentlich mit Ressourcen wie Fläche und Energie effizienter umgegangen als im ländlichen Raum. Welche Art der Mobilität werden wir in Zukunft benötigen, um diese Arbeits- und Lebensweise zu unterstützen?

Die Wirtschaft wird gerade dazu gezwungen, lieb gewonnene und allgemeingültige Annahmen zu hinterfragen und deren Einfluss auf Investitionen und Grossprojekte zu prüfen. Das Gemeinsame an allen neuen Perspektiven ist eine erweiterte ganzheitliche Sicht, erweitert um Aspekte, die vorher wenig oder gar nicht berücksichtigt worden sind. Die COVID-19-Pandemie ist der Auslöser dafür, dass in unternehmerischen Entscheidungen neue Aspekte berücksichtigt und bestehende anders gewichtet werden, genauso wie es die Finanzkrise war, wie es die Digitalisierung und der Klimawandel sind. Was bleibt und unbedingt bleiben soll, wenn wir unsere Lebensqualität halten und verbessern wollen, ist die Bereitschaft, unternehmerisch zu handeln. Das bedeutet im Kern, neue Wege zu beschreiten und Risiken einzugehen. Die Idee für Grossprojekte ist einer der Indikatoren für Unternehmergeist. Und die Realisierung von Grossprojekten ist ein Indikator für gesellschaftliche Akzeptanz.

Im Moment sind wir gemeinsam mit der SBB an der Weiterentwicklung des Lohnsystems (WELO). Wir sehen Möglichkeiten – u.a. dank der von Ihnen gelieferten Lohndaten – aussagekräftige Argumente in die Weiterentwicklung einzubringen.

Weiter liegen die von der SBB vorgeschlagenen Lohnsparmassnahmen noch immer auf dem Tisch. Diesmal getrennt von SBB Cargo, welche separate Verhandlungen durchführt. Auch will SBB Cargo im Jahr 2021 den GAV neu verhandeln! Nur SBB Cargo International will ohne Stress den bisherigen GAV weiterentwickeln. Infolge der Corona-Restriktionen wurden die Gespräche dazu aufs neue Jahr vertagt.

Bei SBB Personenverkehr macht uns immer noch das Projekt «Weiterentwicklung Personenver-kehr+» Bauchschmerzen. Die Herangehensweise seitens SBB Div. P ist teilweise erschreckend! Der KVöV hat interveniert, Lösungen zeichnen sich ab, sind aber noch nicht im Trockenen.


Weihnachtsgrüsse

Zum Jahresausklang wünsche ich Ihnen angenehme Stunden in fröhlicher und besinnlicher Runde im Kreis der Familie, aber auch Ruhe und Zeit zum Entspannen. Gleichzeitig wünsche ich einen guten Start in das neue Jahr und viel Glück und Erfolg bei all Ihren Projekten und Plänen.

Ich bedanke mich für die Treue, die Sie uns entgegenbringen und wir freuen uns darauf, auch im nächsten Jahr für SIE da zu sein. Bis dahin: „Auf Wiederlesen“ im neuen Jahr 2021.

Herzlich, weihnachtliche Grüsse. Bleiben Sie zuversichtlich und bleiben Sie gesund!

 

Markus Spühler
Präsident Kaderverband

Inhalt

1. Anlässe 2021 in Planung 5
2. Neuer Partner für die Mitglieder-Rechtsberatung ab 2021 6
3. COVID: Überprüfung Klimaanlage bei SBB Zürich-Altstetten 7
4. BAV reicht Strafanzeige gegen BLS und VBL ein 8
5. PK-Anpassungen: BLS stellt flankierende Massnahmen vor 10
6. Südostbahn startet in den Fernverkehr 11
7. Zentralbahn übernimmt MIB. 12
8. Th. Isenmann Geschäftsführer der neuen Trassenvergabestelle 13
9. PUBLICA versichert neu Schweizerische Trassenvergabestelle 13
10. «Zug statt Flug»: Trans-Europ-Express TEE 2.0 14
11. Direktionswechsel beim Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) 15
12. eduRail GmbH – Weiterbildung erfrischt – und bringt Dich weiter! 16
13. Alpeninitiative: «Mehr Fairplay für den Schienentransport» 17
14. Führung und Home-Office: Soziale Interaktion pflegen 18
15. Verlässliche Züge mit modernster Datenanalyse 19
16. Sich beruflich weiterentwickeln – dank dem CV-Booster 20
17. Volvo Update 21
18. Angebot «Witzig BusinessPoint» aufgehoben 22
19. Dienstleistungen des KVöV für Mitglieder – Geld wert 23
20. Bulletin des Kaderverbandes des öffentlichen Verkehrs 24